Kunstrad:

Lisa Hattemer organisiert Training in eigener Regie

 Allgemeine Zeitung 26.02.2014

 

GAU-ALGESHEIM - „Da ist noch Luft nach oben“, kommentiert Lisa Hattemer die Wertungen ihrer Kunstrad-Auftritte bei den Kreis- und Rheinhessen-Meisterschaften in Gau-Odernheim und Wörrstadt. In Wörrstadt gewann sie die Einer-Konkurrenz mit 161,30 Punkten. Eigentlich hatte sie auf mehr gehofft, hält aber „eine Steigerung für machbar“. Für sie ist entscheidend, was sie im Herbst leisten kann, wenn die Qualifikation für die nächste Weltmeisterschaft in Brünn ansteht.

Training in eigener Regie – kaum vorstellbar, dass eine WM-Favoritin in anderen Sportarten ohne festen Betreuer auskommen muss. Lisa Hattemer baut auf Vater und Verein, nutzt die Möglichkeit, mit den Thürmer-Schwestern in Mainz-Finthen zu üben. Hinzu kommen die Lehrgänge des deutschen A-Kaders. Hier kann sich die 21 Jahre alte Studentin der Betriebswirtschaft nicht nur auf kritischen Rat und Unterstützung von Bundestrainer Dieter Maute, sondern auch auf Landestrainer Marcus Klein verlassen. Und auf ihre langjährige Kollegin Svenja Saier aus dem ehemaligen Gau-Algesheimer Team um Ex-Trainerin Pia Bischel. So oft wie möglich begleitet die Freundin, die sich 2012 nach einer Verletzung aus dem Leistungssport zurückziehen musste, Lisas Training in der Halle des Radsportvereins mit Rat und fachlicher Kritik.


Weiterlesen