Kunstrad

 

Weltmeister vor der Haustür

 

Allgemeine Zeitung 07.11.2014

Von Bardo Rudolf

 

HALLENRADSPORT Beim Nationen Cup in Klein-Winternheim startet alles, was Rang und Namen hat

 

RHEINHESSEN - Es waren zwar nicht drei Wünsche, wie im Märchen meist, aber zumindest einen Wunsch hatten Katrin Schultheis und Sandra Sprinkmeier beim RV Ebersheim frei. Und so baten die fünfmaligen Weltmeisterinnen im Zweier-Kunstradfahren der Frauen ihren Verein, in diesem Jahr als Ausrichter des Nationen Cups zu agieren. Der Verein stimmte zu, und so treffen sich am Samstag ab 11.30 Uhr in der Klein-Winternheimer Haybachhalle die besten Kunstradfahrer und Radballer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Generalprobe für die Weltmeisterschaft in Brünn.

 

Ab 16.30 Uhr steigen die an eins gesetzten Kunstradfahrer und Radballer auf ihr Gefährt. Sportlich ist der Nationen Cup die hochwertigste Veranstaltung, die in und um Mainz in diesem Jahr durchgeführt wird. In fünf Kunstrad-Disziplinen sowie im Radball werden bei der WM in zwei Wochen Medaillen vergeben. Und es wäre eine Sensation, wenn dort jemand Gold gewinnen würde, der nicht in Klein-Winternheim am Start war. Zu dominant sind die drei beteiligten Länder im Welt-Hallensport. Vielleicht sehen die Zuschauer sogar alle Medaillengewinner von Brünn. Marcus Klein, Vorsitzender des Radsportverbandes Rheinhessen (RVR) sieht jedenfalls nur drei Starter aus anderen Ländern, die in den Medaillenkampf eingreifen können: einen asiatischen Starter im Männer-Einer, ein asiatisches Duo im Zweier offen und ein tschechisches Duo im Frauen-Zweier. ...

 

Weiterlesen