Es begann mit einer Lücke

Allgemeine Zeitung 05.09.2015

Von Bardo Rudolf

 

KUNSTRAD Ein Zufall brachte die Thürmer-Schwestern auf ein gemeinsames Rad

FINTHEN - Da saßen sie zusammen, die größten rheinhessischen Kunstrad-Talente, und blickten auf eine weiße Fläche im Formular. Beim Kunstrad-Länderkampf mit Bayern im Jahr 2001 fehlte bei der Mannschaftsaufstellung ein Frauen-Zweier. Also mussten sie improvisieren. Landestrainer Marcus Klein überlegte und kam auf die Idee, die jeweils für den Einer gemeldeten Schwestern Julia und Nadja Thürmer gemeinsam fahren zu lassen. "Wir haben dann schnell eine improvisierte Kür zusammengestellt aus den Teilen, die wir aus dem Einer-Wettbewerb fahren konnten", erzählt Nadja Thürmer. Und das funktionierte so gut, dass die Schwestern vom RV Finthen heute, 14 Jahre später, das beste Frauen-Duo der Welt sind und als klarer Favorit in die am Samstag mit dem ersten German Masters in Feldkirchen beginnende WM-Qualifikation starten…

 

Weiterlesen